Borschemich – Ein Dorf schwindet

Borschemich ist ein Dorf mit mehr als 1100 jähriger Geschichte. Die Geschichte des Ortes ist eng verknüpft mit dem Baudenkmal und Rittergut Haus Paland. Fast 800 Einwohner zählte der Ort einst. Doch die meisten sind mittlerweile gegangen. Borschemich ist nun eine Geisterstadt. Eine handvoll Einwohner sind noch im Ort. Doch lange werden auch sie nicht mehr bleiben können. Die Bagger von Rheinbraun tragen bereits unerbittlich den Ortsrand ab. Impressionen aus einem fast vergessenen Ort, der in wenigen Jahren vollends verblasst sein wird. Zuerst kommt ein großes Loch. Um 2100 ist an gleicher Stelle voraussichtlich der zweitgrößte See Deutschlands.

Kommentar verfassen